Cultural Finance

 

Im Zeitalter der Globalisierung haben sich kulturelle Eigenschaften von Nationen als wichtige Determinante zur Erklärung ökonomischer Fragestellungen etabliert. Nachdem kulturbezogene Fragestellungen in der betriebswirtschaftlichen Forschung lange Zeit unterrepräsentiert waren, wurde es durch die Verwendung neuerer Methoden und bessere Datenverfügbarkeit zunehmend möglich, systematische Unterschiede im mensch­lichen Denken zu identifizieren und unterschiedliche Präferenzen zu kulturellen Mustern zusammenzufassen. Aufgrund dieser Entwicklungen ließen sich kulturbasierte Ansätze in die Betriebswirtschaftslehre so integrieren, dass überprüfbare Hypothesen formuliert werden konnten, wodurch das Verständnis für ökonomische Phänomene substantiell erweitert werden konnte.

Unsere Forschungsvorhaben im Bereich der Cultural Finance thematisieren die Bedeutung von Kultur für finanzwirtschaftliche Entscheidungen. Zentraler Ansatzpunkt unserer Untersuchungen ist die Verwendung kultureller Dimensionen zur Erklärung von Fragestellungen der Corporate Finance und der Household Finance. In länderübergreifenden Vergleichen werden dazu kulturelle Werte sowohl auf einer „Mikro“- als auch auf einer „Makro“-Ebene erhoben und empirisch analysiert.